Fachpraxis für
medizinische Fußpflege


Birgit Knabbe-Alex
Staatlich geprüfte Podologin
und Heilpraktikerin
beschränkt auf das Gebiet der Podologie

Rödingsmarkt 1
20459 Hamburg

Termine nach telefonischer Vereinbarung
Tel. 040 229 444 84

Behandlungsmöglichkeiten

Bei geringen Beschwerden wird die Nagelecke entfernt und der Nagelrand mit Gaze unterfüttert.

Im weiteren Verlauf gibt es die Möglichkeit, eine Nagelspange (Orthonyxiespange nach Ross Fraser) setzen zu lassen, die die Nagelwachstumsrichtung korrigiert .

Die Spangentherapie wird von den meisten gesetzlichen Krankenkassen unterstützt und anteilig bezahlt. Voraussetzung ist ein vom Arzt ausgestelltes Rezept mit der Diagnose eines eingewachsenen Nagels (unguis incarnatus) zur Vermeidung einer Operation mit mehrmaligem Versetzen der Nagelspange.

Bestehen bereits akute Entzündungen, muss ein Arzt konsultiert werden, der eine entzündungshemmende Therapie einleitet. Nach Abklingen der Entzündung kann entschieden werden, ob eine Spangentherapie möglich ist oder eine Operation (Emmert-Plastik) unumgänglich ist. Die Operation wird i.d.R. mit lokaler Betäubung ambulant durchgeführt. Es wird ein Drittel des Nagels und der Nagelmatrix (Nagelfalzes und Nagelwall) entfernt, so dass ein künftiges Einwachsen des Nagels nicht mehr möglich ist.

Wie wird dem Einwachsen eines Zehennagels vorgebeugt?

  • Die Nägel gerade schneiden
  • Bequemes, nicht einengendes Schuhwerk tragen, um den Druck auf den Nagel zu verringern
Diese Seite drucken